Neuer Roma-Seelsorger Matthias A. Platzer

Der neue Seelsorger der Volksgruppe der Roma im Burgenland heißt Matthias A. Platzer. Nachdem Pfarrer Fabian Mmagu nach Wien wechselte, übernahm der Pfarrer in Wolfau Matthias Platzer dessen Aufgabe als Roma-Seelsorger.

 

Bild Mitte: Neuer Roma - Seelsorger Matthias A. Platzer - Quelle: Pfarren - Diözese Eisenstadt
Bild Mitte: Neuer Roma - Seelsorger Matthias A. Platzer - Quelle: Pfarren - Diözese Eisenstadt

 

Lehramtsstudium für Theologie und Geschichte

 

Matthias A. Platzer wurde im Dezember 2011 vom burgenländischen Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics im Eisenstädter Martinsdom zum Priester geweiht. Platzer stammt aus Neunkirchen in Niederösterreich. Er hat ein Lehramtsstudium für Theologie und Geschichte absolviert. Nach mehrjähriger Tätigkeit als Religionslehrer begann er 2008 mit der Ausbildung im Priesterseminar.

 

1992 wurde in der Bischofskonferenz ein Vertreter mit der Aufgabe der Roma-Pastoral beauftragt.

Erstmals wurde Werner Klawatsch 1995 zum „Ober-Roma-Seelsorger“ ernannt und errichtete im selben Jahr das Referat für ethnische Gruppen in der Diözese Eisenstadt. Die Roma-Seelsorge zielt darauf ab, das Selbstbewusstsein der ethnischen Minderheit zu stärken und sie dazu zu motivieren, die Stimme zu erheben, um für sich zu sprechen.

 

Matthias A. Platzer ist ferner Kaplan in Großpetersdorf, Jabing und Neumarkt im Tauchental und koordiniert die Seelsorge am Landeskrankenhaus Oberwart.

 

Quelle: volksgruppen.orf.roma - aktuell.at

http://volksgruppen.orf.at/roma/stories/2815451/

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0