Frankreich: Roma-Protestcamp überfallen

Quelle: mediapart.fr
Quelle: mediapart.fr

Angriff auf Protestcamp zwangs­ge­räum­ter Ro­ma-Fa­mi­lien in Montreuil

 

Laut Angaben des European Roma Rights Centre (ERRC) wurden mehre­re Roma-Fa­mi­lien in der Nacht zum 22. Au­gust in Montreuil (Paris) von sechs Männern attackiert. Die An­grei­fer wa­ren mit Messern be­waff­net und über­fie­len und bedroh­ten Er­wach­sene und Kinder. Das ERRC berich­tet zudem von Aus­sa­gen, wonach in der Gegend an­wesen­de Poli­zis­ten den Angriff be­obach­tet hät­ten, ohne ein­zu­grei­fen. Details sind bis­her noch nicht be­kannt.

 

 

 

 

 

Bei den überfallenen Personen handelt es sich um eini­ge Roma-Fa­mi­lien, die von den Be­hör­den am 28. Juli aus ihrem Camp in La Boissiere ver­trie­ben wor­den wa­ren. Ihre Behelfs­unter­künfte wur­den zer­stört, ohne dass sie zuvor in­for­miert oder ihnen alter­na­tive Unter­künfte zur Ver­fü­gung gestellt wor­den wa­ren. Seither leben die Fa­mi­lien auf der Straße. Seit eini­gen Tagen kam­pie­ren die Roma nun mit lo­ka­len Ak­ti­vis­ten vor dem Rat­haus, um gegen die Zwangs­räumungs­po­litik zu pro­tes­tie­ren und die Folgen der Ver­trei­bun­gen sicht­bar zu ma­chen. Die Roma fanden breite Unterstützung von Menschen­rechts­aktivis­ten und von Pro­minen­ten (hier eine Petition).

 

Die Roma-Gruppe umfasst laut der NGO La Voix des Roms rund vierzig Per­so­nen, darun­ter 19 Kinder. Laut ande­ren An­ga­ben handelt es sich bei den Zwangs­geräum­ten sogar um 61 Personen, davon 32 Kin­der und Ju­gend­li­che. Die drei­zehn Familien wohn­ten be­reits seit sechs Jahren in dem nun ab­geris­se­nen Lager in Montreuil. Meh­re­re Kinder be­suchen in Montreuil die Schule.

 

Erst vor wenigen Tagen war ein Roma-Camp in Marseilles in der Nacht mit Brandsätzen (und angeblich Schusswaffen) angegriffen worden. Sieben Roma wurden dabei verletzt.

 

Roman Urbaner (dROMa)

http://www.roma-service.at/dromablog/?p=37840

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0