Zorrom: Podiumsdiskussion in Graz

Dr. Gernot Haupt - Quelle: aau.at
Dr. Gernot Haupt - Quelle: aau.at

Vortrag und Podiumsdiskussion am 9. Juni in Graz:

Mentalitäten sind Gefängnisse von langer Dauer – Antiziganismus: Zur Geschichte und Gegenwart des Rassismus gegenüber Roma

 

Das Projekt ZORROM bietet Beratung in Arbeits- und Bildungs­fra­gen für Roma und Romnja, die vor­nehm­lich aus den neuen EU-Staa­ten Rumänien, Bulgarien und der Slowakei in die Steiermark emig­riert sind (Flyer). Der Schwer­punkt des Pro­jek­tes liegt auf der Ent­wick­lung und Um­set­zung von Maß­nah­men zur Qua­li­fi­zie­rung, zum Empower­ment und zu Anti-Diskri­mi­nie­rung. ZORROM soll die Chan­cen der Klientin­nen und Klien­ten sig­ni­fi­kant er­hö­hen, sich in den ers­ten Arbeits­markt zu in­tegrie­ren und da­mit ihre pre­käre Lebens­situa­tion zu ver­bes­sern.

 

 

 

 

 

 

Für den 9. Juni lädt das kürz­lich an­ge­lau­fene Caritas­pro­jekt nun zu einem Vortragsabend mit Po­diums­dis­kus­sion über Anti­ziga­nis­mus ins Grazer ViniNest:

 

Ort: VinziNest (Speisesaal), Kernstockgasse 14, 8020 Graz


Zeit: Donnerstag, 9. Juni, 18:45-20:45

 

Ablauf:
18:45-18:55: Einleitende Worte und Kurzpräsentation des Projektes ZORROM: Michael Teichmann (Caritas Graz)

 

18:55-19:15: Antiziganismus: der gesellschaftlich tolerierte Rassismus – Warum die Diskri­mi­nie­rung von Roma noch immer so weit ver­brei­tet ist? Vor­trag von DDr. Gernot Haupt (Vor­sitzen­der des Insti­tuts für Sozial­ar­beit; Lehr­be­auf­trag­ter an der Alpen-Adria-Uni­ver­si­tät Kla­gen­furt):

19:15-19:30: Präsentation des zweiten Antiziganismus-Berichtes des Ro­ma-Vereins Ro­ma­no Centro: Irina Spataru (Roma-Ak­ti­vis­tin und Trai­ne­rin, Wien)

 

19:30-20:45: Podiumsdiskussion und Publikumsgespräch: Irina Spataru, Gernot Haupt, Nora Musenbichler (Ko­or­di­na­to­rin der Vinzi­Werke, Graz) und Ronald Frühwirth (auf Grund­rechts­fra­gen spe­zia­li­sier­ter Rechts­an­walt und für die Bettel­lobby tä­tig, Graz)


Moderation: Christian Ehetreiber (GF-Obmann der ARGE Jugend ge­gen Ge­walt und Rassis­mus und Mit­glied im Grazer Men­schen­rechts­beirat)

Im Anschluss laden die Veranstalter zu einem klei­nen Buf­fet. Mu­si­ka­lisch um­rahmt wird es von der Berki-Band (frei­wil­li­ge Spen­den für die Mu­si­ker er­be­ten).

 

Text: Caritas Graz

 

Roman Urbaner (dROMa)

http://www.roma-service.at/dromablog/?p=36421

Kommentar schreiben

Kommentare: 0