Gedenkstunde für ermordete Roma und Sinti

Am Freitag haben in Salzburg-Parsch rund 100 Schüler und Erwachsene der von den Nationalsozialisten ermordeten Roma und Sinti gedacht. Am Ignaz-Rieder-Kai steht ja ein Mahnmal, das an die Verbrechen erinnert.

 

Das Friedensbüro lud am Freitag zu der Gedenkstunde. Mit Liedern und Ansprachen wurde der mehreren hundert Roma und Sinti gedacht, die 1939 in Salzburg festgesetzt und dann in den Ställen der Rennbahn an dem Kai eingesperrt. Später wurde das Lager nach Leopoldskron-Moos verlegt und 1943 aufgelöst. Die Insassen wurden großteils im Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau deportiert und dort ermordet.

 

Quelle: ORF
Quelle: ORF

 

Der Obmann des Vereins der Österreichischen Roma, Christian Klippl, gedachte bei der Feier aber auch besonders seines im März verstorbenen Vorgängers Rudolf Sarközi.

 

Link:

 

salzburger.orf.at - aktuell

http://salzburg.orf.at/news/stories/2771563/

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0