Slowakei - Politologe Ravasz neuer Roma-Beauftragter

Quelle: www.nationalflaggen.de
Quelle: www.nationalflaggen.de

Die Mitte-Links-Koalition des Sozialdemokraten Robert Fico hat den bisherigen Regierungsbeauftragten für die Roma-Minderheit der Slowakei, Peter Pollak, abberufen und den Politologen Abel Ravasz von der mitregierenden Ungarnpartei Most-Hid für den Posten nominiert.

 

 

 

 

 

Der Wechsel erfolgte in Rekordtempo. Pollak, selbst Roma, hatte wegen „mangelnder politischer Unterstützung“ erst am Montag dieser Woche offiziell seine Resignation angeboten.

 

Roma-Union der Slowakei | er ist unbekannt

Der wenig bekannte junge Ravasz war bisher Berater der slowakisch-ungarischen Verständigungspartei Most-Hid und Direktor des parteinahen Matej-Bel-Instituts in Bratislava, wo er sich auf Minderheitenfragen spezialisierte. Seine Ernennung sorgte bereits für heftigen Unmut in der Roma-Minderheit selbst. Ravasz, wie auch seine Arbeit mit Roma, seien völlig unbekannt, beklagte die Roma-Union der Slowakei.

 

Vereinigung junger Roma empört

Es sei empörend, dass ungarische Politiker von der Most-Hid jetzt das Schicksal der zweitgrößten Minderheit im Land, der Roma, bestimmen sollen, erklärte zuvor auch die Vereinigung junger Roma (ZMR). Die Ungarn hätten in der Vergangenheit nicht überzeugt, dass sie fähig wären, die schwierige Situation der Roma im Land zu lösen, so Ivan Mako von der ZMR. Die Regierung müsse einen fundierten Experten aus der Roma-Minderheit selbst ernennen, hieß es.

 

volksgruppen.roma - aktuell.at

http://volksgruppen.orf.at/roma/stories/2767486/

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0