Linz: Mann verprügelt Bettler

Quelle: via Heute
Quelle: via Heute

Am Taubenmarkt in der Linzer Innen­stadt spiel­ten sich Presse­mel­dun­gen zu­folge am Nach­mit­tag des 23. März wüste Sze­nen ab. Augenzeugen berichten, dass ein jun­ger Mann einen Bettler verprügelte und beschimpfte, nach­dem ihn dieser an­gespro­chen und um Geld ge­be­ten hatte. Pas­san­ten, die den plötz­li­chen Gewalt­ausbruch be­obach­te­ten, riefen die Polizei. Der junge Mann wurde daraufhin vor zahl­rei­chen Schau­lus­ti­gen fest­ge­nom­men. Der ver­letz­te Bettler wurde von den Ret­tungs­kräf­ten ver­sorgt und dann ins Kranken­haus ver­bracht.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach Gewaltserie: „Aktion scharf“ und „Schulterschluss“

 

In Linz wurden in den letzten Wochen drei Brand­anschläge auf Zelte von Roma-Fa­milien, die in der Innen­­stadt bet­teln, verübt (wir be­rich­te­ten: Brandanschläge auf Roma-Zelte in Linz und Neuerlicher Brandanschlag in Linz). „Die Grenzen der Zumut­bar­keit sind über­schritten“, ließ SPÖ-Bürgemeister Klaus Luger daraufhin verlauten. Und er meinte nicht die Gewalt­serie. Die Linzer Stadt­regie­rung rea­gierte auf die An­schläge, in­dem sie eine „Aktion scharf“ ausrief – aller­dings nicht gegen die Atten­tä­ter, son­dern gegen deren Opfer. Auch ÖVP-Vize­bür­ger­meis­ter Bernhard Baier will nach den Ereig­nis­sen endlich einen „Schulter­schluss ge­gen kri­mi­nelle Ban­den“. Und auch er hat dabei nicht ein ener­gi­sches Vor­gehen gegen die Ur­heber der Brand­anschläge im Sinn. Er for­dert viel­mehr das, worauf auch die Gewalt­tä­ter aus sind: die raschest­mög­li­che Ver­trei­bung der Bettler. Nicht an­ders viele Me­dien: Die „Die Presse“ bei­spiels­weise erblickt an­ge­sichts der jüngs­ten An­griffe auf Bettler in Linz, Salzburg und Vorarlberg nicht Rassismus und Gewalt, son­dern das Bet­teln als das „Problem, das eskaliert“.

 

Letzten Dienstag ließ die Stadt Linz das Zelt­lager in der Waldegg­straße polizei­lich räumen (interes­san­ter­weise ver­schweigt der ver­linkte Ar­ti­kel, dass es sich um jenes Camp handelt, das am 2. März teil­weise nieder­ge­brannt wor­den war). Ein sek­to­rales Bettelverbot soll noch im April (mit den Stimmen von SPÖ, ÖVP und FPÖ) ver­ab­schie­det wer­den.

 

Roman Urbaner (dROMa)

http://www.roma-service.at/dromablog/?p=35965

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0